Liberale Frauen Baden-Württemberg küren Dr. Birgit Reinemund zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2013

Aktuelles, Pressemitteilungen | 8. August 2012

Liberale Frauen fordern mehr Frauen im Deutschen Bundestag

 

Dr. Birgit Reinemund – Spitzenkandidatin der Liberalen Frauen Ba-Wü

Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg haben am Wochenende ihre Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. Mit großer Mehrheit wurde die Mannheimer FDP-Bundestagsabgeordnete, Stadträtin und Tierärztin Dr. Birgit Reinemund als Spitzenkandidatin gewählt. Dr. Reinemund ist Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages so wie kommunalpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion. „Ob im Bund oder in den Kommunen, die Verschuldungspolitik muss ein Ende haben, damit die Lasten nicht auf den Schultern kommender Generationen abgeladen werden. Eine solide Finanz- und Haushaltspolitik legt die Basis für alle anderen Politikfelder, sei es die Energiewende, die Herausforderungen des demografischen Wandels oder die Stabilität unserer sozialen Marktwirtschaft. Wir Frauen müssen uns in allen Bereichen zu Wort melden, um die Zukunft unserer Gesellschaft mit zu gestalten“, so Reinemund.„In Zeiten der Finanzkrise brauchen wir kompetente und engagierte Abgeordnete, die besonnen agieren und mit Augenmaß entscheiden“, erklärte die baden-württembergische Landesvorsitzende der Liberalen Frauen, Jutta Pagel-Steidl. „Wahlentscheidend sind für Wählerinnen nicht nur die richtigen Themen sondern auch, ob Frauen und Männer inangemessener Weise auf der Liste vertreten sind.“ Die Liberalen Frauen fordern daher mindestens drei Frauen auf den ersten sechs Plätzen der FDP-Landesliste. „Für uns ist klar: Wahlen können nur mit einer angemessenen Beteiligung von Frauen und Männern gewonnen werden. “

Einstimmig haben die Liberalen Frauen Judith Skudelny aus Leinfelden-Echterdingen als weitere Kandidatin gewählt. Die Bundestagsabgeordnete ist derzeit Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Skudelny ist Rechtsanwältin und Insolvenzverwalterin, Mutter und Stadträtin. „Frauen werden zunehmend wegen ihrer Professionalität und Direktheit geschätzt, wirken authentisch und nahbar, wenn sie auftreten. Ich selbst sehe mich als Vorbild für all jene Frauen, die Beruf und Familie vereinbaren wollen. Frauen werden gebraucht, in der Familie, in der Wirtschaft – vor allem vor dem Hintergrund des demografischen Wandels! Dass die Politik hierfür den richtigen Rahmen setzt – dafür setze ich mich ein, dafür kämpfe ich, kommunal wie bundesweit. Dass auch die Fachkompetenzen der Frauen mehr und mehr anerkannt und genutzt werden, belegt nicht zuletzt meine Berufung als Fachfrau für Energiefragen in die Birkner-Kommission der FDP zur Reform des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes. Das sind Themen, die ich auch weiter aktiv und mit vollem Einsatz voranbringen will.“ Ehrenamtlich ist sie zudem Schatzmeisterin der Bundesvereinigung Liberale Frauen. „Wir müssen Frauen ermutigen, in allen Bereichen der Gesellschaft, der Wirtschaft, der Politik ihr Potential voll auszuschöpfen und Führungsverantwortung zu übernehmen. Wir haben starke liberale Frauen in unterschiedlichen Politikfeldern und mit unterschiedlichen Lebensläufen. Ihnen gemeinsam ist die Tatsache, dass sie glaubwürdig und engagiert Politik gestalten und damit eine Vorbildfunktion für andere übernehmen“, so Jutta Pagel-Steidl.

 

Kommentare sind abgeschaltet