„Es wird Zeit, dass wir aktiv werden“

Aus der Presse | 9. August 2012

Seckenheim: Lokalpolitiker reagieren auf Ilvesheimer Initiative „Neue Neckarbrücke – L 597 JA!“ / Menschenkette über die Brücke?

 

Von unserem Mitarbeiter Hartwig Trinkaus- Mannheimer Morgen – Ausgabe Rhein-Neckar, Donnerstag, 09. 08.2012

 

Ilvesheim will sich mit der aktuellen Situation zum verzögerten Weiterbau der L 597 samt Neckarbrücke bei Ladenburg nicht zufrieden geben. In einer parteiübergreifenden Initiative (wir berichteten) wollen dortige Lokalpolitiker die Dringlichkeit des Projekts nochmals deutlich machen und in das Bewusstsein insbesondere der Landespolitiker bringen.

Click here to find out more!

Dieses Engagement regte den früheren Seckenheimer Bezirksbeiratssprecher der CDU, Dr. Stephan Kranz, an, einige amtierende Bezirksbeiräte von SPD, FDP, ML und CDU sowie ehemalige Beiräte und Vorstandsmitglieder der großen Parteien zu kontaktieren. In seinem Anschreiben gibt er die Anregung, dass sich Seckenheims Kommunalpolitiker der Ilvesheimer Initiative anschließen oder diese zumindest öffentlich unterstützen sollten.

Dazu erklärte Bezirksbeirat Ralf Busch (FDP), dass er sich mit der Initiative „Neue Neckarbrücke – L 597 JA!“ solidarisch erkläre. Gerne könne man einen Fahrradkorso, eine Menschenkette von Ilvesheim nach Seckenheim oder eine andere Demo organisieren. Jetzt scheine man aufgewacht zu sein. „Es wird Zeit, dass auch wir in Seckenheim aktiv werden“, meinte Busch, denn die FDP-Fraktion im Stadtrat habe sich des Themas schon im Frühjahr angenommen.

Dr. Stefan Seitz, Bezirksbeirat der Mannheimer Liste, unterstreicht, dass die Verlängerung der L 597 mit Neubau Neckarbrücke für die Ortsentwicklung Seckenheims von großer Bedeutung sei. Die Anwohner von Seckenheimer Hauptstraße und Offenburger Straße leiden unter der hohen Belastung des Durchgangsverkehrs, deshalb ist für ihn die Rückstufung der Maßnahme durch die grün-rote Landesregierung nicht nachvollziehbar, sieht er doch zusätzlich den Ausbau des Radwegs nach Edingen gefährdet und mahnt, dass die neue Regierung sich an Beschlüsse halten solle. Hermann Krauß, Bezirksbeirat der CDU, war schon immer für den Bau der Neckarbrücke. Er würde sich aber mehr Initiative in dieser Sache von der Mannheimer CDU-Gemeinderatsfraktion wünschen. Dagegen lobt er Seckenheimer Agenda und Bezirksbeirat, die sich engagierten. Auch Ralph Waibel (SPD) begrüßt partei- und neckarübergreifend wirkungsvolle Aktionen gemeinsam mit Ilvesheim. „Es hat sich schon in vielen Zusammenhängen bewährt, in wichtigen Fragen nicht nach dem Parteibuch zu agieren, sondern unser aller Interessen gemeinsam zu bekunden“, so Waibel.

Waibel plädiert für ein baldiges „Aktionstreffen“ mit Ilvesheim und will dabei auch koordinierend wirken.

 

 

Kommentare sind abgeschaltet