FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau fordert für Riwwerside Interessenausgleich und Gesamtkonzept

Aktuelles, Pressemitteilungen | 11. August 2012

Die FDP-LiANe wird aktiv eine umfassende Diskussion über das Projekt Riwwerside anstoßen und fördern. Dazu erklärt der FDP-Ortsvorsitzende David Hergesell: „Die FDP LiANe steht dem Projekt Riwwerside grundsätzlich positiv gegenüber. Wir sehen Chancen für Tourismus und Freizeitkultur. Die hochwertige Gastronomie und der geplante Fährbetrieb werden die regionale Integration und die Attraktivität der Metropolregion weiter steigern. “

Allerdings sollten nach dem Willen der FDP-LiANe auch mögliche Alternativstandorte geprüft werden, die weniger Eingriffe in Waldpark und Rheinterrassen erfordern. Falls sich trotz intensiver Prüfung kein besser geeigneter Standort anbietet, sind für das Projekt an diesem Rheinufer-Abschnitt klare und eindeutige Vorgaben festzulegen. FDP-Politiker David Hergesell stellt klar: „Die für den Betrieb notwendige Infrastruktur darf dort nicht den Naherholungscharakter beeinträchtigen. Dabei muss auch die Problematik der Parkplätze für Besucher, die mit dem Auto anreisen, geklärt werden. Umwelt- und Nutzerinteressen sollen in gleichem Maße in die Umsetzung einfließen.“

Die FDP-LiANe fordert ein Gesamtkonzept für diesen Eingangsbereich Mannheims auf der Flussseite. Dabei müssen die Interessen von Kreuzschifffahrt, Tourismus, Sportvereinen, Gastronomie und Anwohnern berücksichtigt und zusammengeführt werden. Die stv. FDP-Ortsvorsitzende Julia Klein kündigte an: „Die FDP-LiANe wird in naher Zukunft einen Vor-Ort-Termin mit allen Beteiligten – also dem Investor ebenso wie den betroffenen Anwohnern und Vereinen – organisieren. Wir wollen damit einen Dialog initiieren und die Chancen des Projekts nutzen, ohne jemanden auf der Strecke zu lassen. Der Lindenhof muss modern sein und trotzdem lebenswert bleiben. „

Kommentare sind abgeschaltet