Neue Neckarbrücke dringend notwendig

Aktuelles, Pressemitteilungen | 11. September 2012

FDP-Fraktion diskutiert mit Abgeordneten Jochen Haußmann die Situation vor Ort

Staus von einigen hundert Metern sind keine Seltenheit an der Brücke zwischen Seckenheim und Ilvesheim. Der verkehrspolitische Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Jochen Haußmann, kam zu Besuch, um sich zusammen mit dem Mannheimer FDP-Fraktionsvorsitzenden Volker Beisel und dem liberalen Bezirksbeirat für Seckenheim, Ralf Busch, ein eigenes Bild von der Verkehrssituation in Seckenheim zu machen.

Jochen Haußmann MdL, Volker Beisel, FDP-Fraktionsvorsitzender im Mannheimer Gemeinderat, Artin Adjemian, Geschäftsführer bei der IHK Rhein-Neckar für den Bereich Handel und Dienstleistungen, und FDP-Bezirksbeirat für Seckenheim, Ralf Busch (v.l.n.r.)

Bereits seit Jahren leidet dieser Mannheimer Stadtteil, ebenso wie die umliegenden Gemeinden, unter der starken Verkehrsbelastung. „Die Brücke zwischen Seckenheim und Ilvesheim ist nicht für das heutige Verkehrsaufkommen konzipiert gewesen. Zur Hauptverkehrszeit reihen sich hier die PKWs aneinander. Bis zum Jahr 2020 wird sogar von einer deutlichen Zunahme des Verkehrs ausgegangen. Es droht der Kollaps. Dies sind alles wichtige Gründe, warum das Land Baden-Württemberg die bereits planfestgestellte neue Neckarbrücke bei Ladenburg und Edingen endlich angehen muss“, betont FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel.

Planungen zur neuen Brücke dürfen nicht umsonst gewesen sein!

Im Juni 2008 wurde für die neue Neckarbrücke, zusammen mit der südlichen Anbindung an die L 597, der Planfeststellungsbeschluss bestandskräftig. Damit liegen alle notwendigen Genehmigungen vor. Der Beschluss ist, inklusive einer zu beantragenden Verlängerung, bis zum Jahr 2020 rechtsgültig. Danach ist der Planfeststellungsbeschluss unwirksam. „Wenn die Landesregierung weiter untätig ist, dann verfällt am Ende auch die Rechtsgültigkeit des Beschlusses und das ganze Geld für das Prüfverfahren wäre umsonst ausgegeben worden. Viel schlimmer wäre aber, dass dadurch Seckenheim völlig auf das Abstellgleis gesetzt wird. Schon jetzt erstickt der Stadtteil im Verkehr. Die neue Neckarbrücke muss so schnell es geht umgesetzt werden“, fordert FDP-Bezirksbeirat Ralf Busch.

Seckenheimer Planken werden von der Stadt saniert – jetzt ist das Land mit der Brücke am Zug!

Jochen Haußmann MdL im Gespräch mit Vertretern der Bürgerinitiave „L567 Neckarbrücke – Jetzt!“

Besondere Bedeutung hat für die Liberalen diese Maßnahme auch in Zusammenhang mit den umfassenden Bauarbeiten, die die Stadt Mannheim in den nächsten Jahren in Seckenheim angeht. „Die Stadt Mannheim investiert ab 2014 über 4,8 Millionen Euro in die Sanierung der Seckenheimer Planken. Zahlreiche Anwohner und ansässige Gewerbetreibende haben ebenfalls viel Geld in die Hand genommen und am Standort investiert. Diese Investitionen werden sich für Seckenheim ausbezahlen und den Stadtteil insgesamt attraktiver machen. Allerdings wäre es für uns der große Wurf in Seckenheim, wenn jetzt auch das Land seinen Pflichten nachkommt und endlich mit dem Bau der Brücke beginnt. Wir alle hier haben mit der erhofften Verkehrsentlastung fest gerechnet“, erklärt Beisel weiter.

Kommentare sind abgeschaltet