Großbaustelle Kaiserring: zentrales Baustellen-Management im Härtetest

Aktuelles, Pressemitteilungen | 16. Oktober 2012

FDP setzt „Kommunikationspanne“ auf die Tagesordnung

Die Mannheimer Innenstadt ist aktuell geprägt von zahlreichen Großbaustellen. In den nächsten Jahren kommen noch weitere hinzu. Das zentrale Baustellen-Management der Stadt soll federführend die Koordination übernehmen, so dass die Erreichbarkeit der City sichergestellt ist. Für die Liberalen hat das zentrale Baustellen-Management den Härtetest nicht bestanden. „Erst vor wenigen Wochen wurde das Megaprojet Q6/Q7 begonnen. Die ersten Bagger rollen und drei Parkhäuser in der City sind weggefallen. Jetzt wird zusätzlich auf einer der Hauptverkehrsstraßen Mannheims einfach eine Großbaustelle auf dem Kaiserring eingerichtet? Ohne jegliche Absprache mit dem Handel vor Ort oder den betroffenen Anwohnern und Bezirksbeiräten? Wie kann das passieren?“, fragt sich FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel und kündigt an, dass die FDP das Thema im nächsten Ausschuss für Umwelt und Technik auf die Tagesordnung gesetzt hat.

Baustellen in der City müssen sorgfältiger Koordiniert werden!

Die Vorweihnachtszeit naht – die wichtigsten Wochen im Einzelhandel

Die FDP-Fraktion will Auskunft vom Baustellen-Management, wann und wie der ansässige Handel und die Anwohner in Zukunft über anstehende Baustellen informiert werden. Im Hinblick auf die wichtigsten Wochen im Einzelhandel fordern die Liberalen, dass auf der Großbaustelle Kaiserring mit Hochdruck gearbeitet wird, so dass der Zugang zur City schnellstmöglich wieder frei ist. „Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Die Baustelle ist da und der Handel wurde nicht informiert. Das darf in Zukunft auf keinen Fall wieder passieren. Was wir jetzt brauchen ist ein vollfunktionsfähiges Baustellen-Management der Stadt und eine breit angelegte Informationskampagne, dass die Erreichbarkeit der Mannheimer City trotz aller Baustellen gesichert ist“, so die wirtschaftspolitische Sprecherin und Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Reinemund.

 

Bildnachweis: pixelio.de / Rainer Sturm

Kommentare sind abgeschaltet