Park+Ride endlich in Sicht

Aktuelles, Archiv, Pressemitteilungen | 27. November 2012

FDP fordert offensivere Werbekampagne zur Erreichbarkeit der City

Mit großer Erleichterung hat die FDP-Fraktion die Ankündigung der Stadt registriert, endlich die Einrichtung von Park+Ride-Flächen anzugehen. „Besser spät als nie, denn in vier Wochen ist Weihnachten schon vorbei. Die FDP-Fraktion hatte bereits im Juli der Verwaltung vorgeschlagen, die Park+Ride-Idee wieder zu beleben. Bisher hat die Verwaltung dies aber

nur mit mäßigem Interesse verfolgt. Wir brauchen diese Park+Ride-Flächen sofort, so dass die Händler die wichtigsten Wochen im Jahr ohne Kaufkrafteinbußen überstehen und um den Kundinnen und Kunden einen stressfreien Weihnachtseinkauf zu ermöglichen. Eine Idee wäre zudem, den Einzelhändlern städtische Flyer anzubieten, die umfassend über die Ausweichparkhäuser und die Park+Ride-Flächen informieren. Zusammen mit dem Kassenbon einen Parkflyer in jede Tüte, damit beim nächsten Besuch die Anreise stressfreier klappt? Die Stadt muss handeln – besser heute als morgen!“, fordert die wirtschaftspolitische Sprecherin Dr. Birgit Reinemund MdB.

Werbekampagne muss schneller und offensiver angegangen werden

Mit Park+Ride gegen den Stau im Weihnachtsgeschäft?
M.E. / pixelio.de

Bereits vor der Sommerpause hat die FDP-Fraktion eine Werbekampagne für die Erreichbarkeit der City während der Vorweihnachtszeit gefordert. Die Liberalen kritisieren die viel zu zaghafte Umsetzung durch die zuständigen Fachbereiche. „Was wir jetzt sofort brauchen ist eine offensivere städtische Werbekampagne der Stadt an alle Besucherinnen und Besucher, die mit dem eigenen PKW versuchen in die City zu fahren. Warum stellt man nicht zusätzlich entlang der Fressgasse und Kunststraße große Hinweisschilder auf, die auf die umliegenden Parkhäuser am Rand der Quadrate hinweisen? Für diejenigen, die dann zwar dort im Stau stehen, hilft es nur noch wenig, jedoch könnten die Besucher dann beim zweiten Anlauf direkt die umliegenden Parkhäuser anfahren. Wir brauchen definitiv mehr Initiativen und zündende Ideen. Die zahlreichen Baustellen in der City werden uns alle, vor allem aber auch den Einzelhandel, in den nächsten Wochen auf eine harte Probe stellen. Ein guter Einfall ist dabei sicherlich das Engagement des Investors von Q6/Q7, der seine Baustelle auch als Attraktion für Besucher plant. Wir hoffen, dass dies ein wenig die Umsatzeinbußen der umliegenden Geschäfte zu kompensieren hilft und mehr Kunden anlockt!“, betont FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel.

Den FDP-Antrag vom 9. Juli 2012 finden Sie hier: http://buergerinfo.mannheim.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=205999

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind abgeschaltet