Gymnasium auf der Vogelstang: Weiterführung des Ganztagesbetriebs in Gefahr?

Aktuelles, Pressemitteilungen | 28. November 2012

FDP irritiert über Ablehnung des Antrags des Geschwister-Scholl-Gymnasiums

Die Geschwister-Scholl-Schulen auf der Vogelstang waren von Anfang an Ganztagsschulen. Zuletzt wurde dies von der Kultusministerkonferenz im Jahr 2004 bestätigt. Aufgrund einer Neuformulierung der Anforderung an offene Ganztagsschulen durch das zuständige Regierungspräsidium musste das Geschwister-Scholl-Gymnasium jedoch erneut einen Antrag auf Anerkennung bei der Stadt Mannheim stellen. Diesen Antrag hat der Fachbereich Bildung nun abgelehnt. Damit steht die offene Ganztagsschule am Gymnasium vor dem Aus.

FDP-Fraktionschef Volker Beisel und die bildungspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt

Zusätzliche Anrechnungsstunden in aktuer Gefahr

„Aus unserer Sicht ist das ein Skandal. Als offene Ganztagsschule leistet das Geschwister-Scholl-Gymnasium hervorragende Arbeit. Mit der Ablehnung sind nun auch zusätzliche Anrechnungsstunden in akuter Gefahr, so dass das bisherige Angebot nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Dies alles geht zu Lasten der Schulkinder und des Bildungserfolgs. Wir fordern von der Verwaltung die Anerkennung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums als offene Ganztagsschule und haben einen entsprechenden Antrag eingereicht“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Volker Beisel.

Ganztagsschule zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Aus Sicht der Liberalen ist die Ganztagsschule ein wirkungsvolles Instrument, um besonders leistungsschwachen Kindern eine erfolgreiche schulische Laufbahn zu ermöglichen. Ebenso leistet die ganztägliche Betreuung von Schulkindern einen entscheidenden Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Für die FDP ist dabei von zentraler Bedeutung, dass die Verantwortlichen vor Ort, die Schulleitungen und Lehrer gemeinsam mit den Eltern und Schülervertretern, entscheiden können, ob sie eine Ganztagesschule werden bzw. bleiben möchten und in welcher Form sie dieses schulische Angebot umsetzen wollen – offen, teilgebunden oder gebunden“, betont die bildungspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt.

Kommentare sind abgeschaltet