Ländliche Themen am Rande der Großstadt

Archiv, Pressemitteilungen | 29. Januar 2013

FDP-Politikerin informiert sich auf dem Guckertshof

Besuch auf dem Guckertshof

Besuch auf dem Guckertshof

„Privilegierte Nutzung im Außenbereich“ – hinter diesem sperrigen Begriff verbirgt sich die Möglichkeit für landwirtschaftliche Betriebe, auch außerhalb der Siedlungsbebauung neue Häuser, Scheuen und Ställe zu errichten. Ein Gesetzesentwurf aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sorgt für große Verunsicherung unter der Landwirtschaft. Anlass genug für den Kreisbauernverband, die FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Reinemund zu einem Ortstermin einzuladen.

„Wo beginnt gewerbliche Intensivtierhaltung und wo endet landwirtschaftliche Tierhaltung?“, fragt die liberale Politikerin beim Ortstermin. Der Gesetzgeber will mit dieser Unterscheidung die Errichtung von großen Tierhalteeinrichtungen im Außenbereich weiter begrenzen. „Ich kann die Sorgen der Bauern an diesem Punkt gut verstehen. Die reine Größe des Betriebes sagt noch nichts über die Qualität der Tierhaltung aus“, stellt die promovierte Tierärztin nüchtern fest. „Ich werde diesen Gesetzesentwurf nochmals genau prüfen“, versprach Dr. Reinemund im Gespräch mit Wolfgang Guckert, dem Präsidenten des Kreisbauernverbandes Rhein-Neckar und Thiemo Rühling vom Bauernverband.

Auch ein anderes Thema bereitet den Landwirten Sorgen: Die immer bessere Umwelttechnik der Traktoren braucht viel Platz – daher sind moderne Traktoren länger als ihre Vorgänger. „Leider übersteigen damit viele Traktoren, zusammen mit Hängern, die maximal erlaubte Länge im Straßenverkehr um einige Zentimeter“, ärgert sich der Horst Guckert. „Seit Monaten warten wir auf eine Veränderung der Gesetze und mit jedem neuen Traktor werden die Schwierigkeiten größer“.

Schweine auf dem Guckertshof

Schweine auf dem Guckertshof

Beim abschließenden Rundgang über den Bauernhof durfte der Besuch im Stall und im hofeigenen Laden nicht fehlen. „Die regionale Erzeugung von Lebensmitteln in hoher Qualität – plus Direktvertrieb im eigenen Hofladen – ist ein zukunftsträchtiges Konzept! Die artgerechte Tierhaltung und die gesunden Tiere freuen mein Tierärzteherz“, strahlt Dr. Reinemund beim Anblick der Schweine während des Rundgang durch die Ställe.

Kommentare sind abgeschaltet