„Schietbüdelautomaten“ für Neckarau!

Pressemitteilungen | 14. Februar 2013

Tütenspender
Wem ist es nicht schon passiert: Man flaniert ein wenig über die Gehwege Neckaraus und plötzlich hat man sich die Schuhe in einer der „tierischen Tretminen“ versaut. Gegen diese unschönen Ereignisse will die FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau nun vorgehen. Nach Norddeutschem Vorbild sollen an hoch frequentierten Stellen Hundetütenautomaten installiert werden. Aus diesen Behältern könnten Hundebesitzer dann kostenlos eine kleine Tüte für das „Geschäft“ ihres Vierbeiners herausziehen und damit die Straßen und Wege des Stadtteils sauber halten. David Hergesell, Vorsitzender der FDP-LiANe, ist vom Erfolg dieser Maßnahme überzeugt: „Schon wenn die Stadt ein paar Automaten aufstellt, erwarte ich eine deutliche Besserung der Gehwegsituation. Gerade in den Aufeldwegen wären solche Maßnahmen ein großer Schritt für die Sauberkeit. Die Stadtreinigung könnte bei der Leerung von städtischen Mülleimern gleich auch die Automaten auffüllen. Alleine die Installation und der Tüteneinkauf würden Mittel aus dem Haushalt binden – aber das sollte es uns wert sein! Außerdem bezieht die Stadt laut Hersteller bereits kleinere Stückzahlen, hier müssen wir aber mehr tun!“ betont der FDP Politiker David Hergesell.

Gute Erfolgsaussichten

Felix Glaser, FDP Bezirksbeirat für Neckarau, ist sich sicher, dass die Hundebesitzer das Angebot annehmen werden: „Unzählige Kommunen aus Schleswig-Holstein haben solche Automaten mit großem Erfolg aufgestellt. Besonders Parks und zentrale Plätze eignen sich für diese Maßnahmen. In Neckarau sehe ich den August-Bebel-Park, den 48er-Platz, den Marktplatz sowie Niederbrückl- und Rheingoldplatz als wichtige Standorte. Langfristig wäre es erstrebenswert, jede größere Grünfläche so zu versorgen.“ Im Hinblick auf die Umsetzung zeigt sich Glaser optimistisch: „Das wird was!“

Kommentare sind abgeschaltet