Sprechende Mülleimer: Homophobe Aufkleber?

Aktuelles, Pressemitteilungen | 14. Februar 2013

FDP-Fraktionschef interveniert bei Mannheimer Abfallwirtschaft

Die Mannheimer Abfallwirtschaft nutzt rund 300 Mülleimer als Werbebotschafter für mehr Sauberkeit in der Innenstadt. Aufkleber sollen die Passanten zur Benutzung der Papierkörbe animieren. Hierzu wurden diverse Sprüche formuliert, wie beispielsweise „Haste mal ne Kippe?“. Die englische Übersetzung dieses Spruchs „Got a fag?“ sorgte jedoch für Irritationen, weshalb der liberale Fraktionschef Volker Beisel bei der Mannheimer Abfallwirtschaft intervenierte.

Die englische Übersetzung von "Haste mal ne Kippe?" sorgt für Irritationen

Die englische Übersetzung von „Haste mal ne Kippe?“ sorgt für Irritationen

Der Aufkleber „Got a fag?“ sollte vor allem Touristen und englischsprachige Bürgerinnen und Bürger Mannheims ansprechen. Das Wort „fag“ wird umgangssprachlich im britischen Englisch für „Kippe“ verwendet. Im amerikanischen Englisch steht es jedoch für das deutsche Wort „Schwuchtel“. Die FDP hat sich nach besorgten Anfragen aus der Mannheimer Bürgerschaft bei der städtischen Abfallwirtschaft beschwert. „Wir sollten alles vermeiden, was zu einer Diskriminierung von nicht-heterosexuellen Menschen beiträgt. Und dieser Spruch – aufgeklebt auf einem Mülleimer –  kann missverstanden werden und sollte nicht weiter verwendet werden“, so FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel.

Die Abfallwirtschaft Mannheim hat mittlerweile der FDP-Fraktion schriftlich zugesichert, dass die Verwendung des Aufklebers „Got a fag?“ eingestellt wurde. „Ich begrüße die rasche und pragmatische Antwort der Mannheimer Abfallwirtschaft“, so Beisel weiter.

Kommentare sind abgeschaltet