FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau will Offenheit und ein intelligentes Parkleitkonzept für das Strandbad

Pressemitteilungen | 16. April 2013

Informationstafel_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Wenn es nach der FDP-LiANe geht könnten solche Displays bald die Parkplatzsuchenden in Neckarau informieren. (Foto: Rainer Sturm, Pixelio)

Zur aktuellen Diskussion über die Parkplatzproblematik am Strandbad bezieht nun auch der FDP-Ortsverband LiANe Stellung. Aus Sicht der Freidemokraten soll das Strandbad samt Parkplätzen für so viele Gäste wie möglich zugänglich sein. So betont der FDP-Ortsvorsitzende David Hergesell: „Ziel für das Strandbad muss es sein, dass sich Jeder dort und im Waldpark erholen kann. Deshalb brauchen wir eine faire Parkregelung. Dauerparker dürfen nicht den ganzen Tag Stellplätze belegen. Wir schlagen daher eine Parkscheinregelung vor, bei der die ersten drei Stunden kostenlos sind.“ Für das Gesamtkonzept will die FDP-LiANe aber auch den ÖPNV stärken und attraktiver machen. „Eine bessere Bustaktung wäre ein wichtiges Signal. Auch eine Aufwertung der Haltestelle Strandbad, die barrierefrei sein müsste, sowie Optimierungen und Sanierungen im Radwegenetz können helfen, den Parkdruck zu mindern. Es gilt aber ganz klar: Das Gesamtkonzept muss stimmen!“ unterstreicht der FDP Ortsvorsitzende David Hergesell.

Digitale Informationsanzeigen installieren

Der FDP-Bezirksbeirat für Neckarau Felix Glaser will die Verkehrsteilnehmer besser informieren und intelligent leiten: „Informationstafeln könnten schon in der Rheingoldstraße bzw. Steubenstraße auf die tagesaktuelle Parksituation hinweisen und alternative Parkmöglichkeiten und Straßenbahnverbindungen aufzeigen. So gibt man den vielen Parkplatzsuchenden Planungssicherheit.“ schlägt FDP-Politiker Felix Glaser vor und weist auf die Notwendigkeit eines umfassenden Park- und Verkehrskonzeptes hin: “ Wenn wir in unserem schönen Stadtteil den Verkehrsinfarkt verhindern wollen, dürfen wir keine Flickschusterei zulassen. Stattdessen müssen wir bei jeder Entscheidung das Gesamtkonzept berücksichtigen. Auch weil Neckarau eine besondere Stellung im Mannheimer Naherlungs-Tourismus innehat dürfen wir für unsere wunderschönen Ecken nicht zu viele Barrieren aufbauen.“

Kommentare sind abgeschaltet