„Beitrag zur Kaufkraftbindung“

Archiv, Aus der Presse | 17. April 2013

Eröffnung: Christiane Ram, die Leiterin des Fachbereichs Wirtschafts- und Strukturförderung, entrichtet Grußworte der Stadt

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Jansch /  © Mannheimer Morgen, Mittwoch, 17.04.2013

Nach der Premiere soll die Gewerbeschau Mannheim-Ost noch weiterwachsen. „Es sind noch längst nicht alle Branchen vertreten“, sagte Messeorganisator Gerhard Leibensperger bei der Eröffnung mit Blick auf die Sonderschau „Ladies – Was Frauen mögen“. Mindestens ein Drittel der Sporthalle würde er beim nächsten Mal gerne noch mit dazu nehmen. Mehr ließe wahrscheinlich die Brüder-Grimm-Schule nicht zu, denn der Sportunterricht, hieß es von dort, dürfe auf keinen Fall beeinträchtigt werden.

Mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Birgit Reinemund (FDP), den Landtagsabgeordneten Helen Heberer (SPD) und Wolfgang Raufelder (Grüne) sowie etlichen Stadt- und Bezirksbeiräten war zur Eröffnung der Gewerbeschau Mannheim-Ost doch einiges an Prominenz in die Kulturhalle gekommen. Grußrednerin Christiane Ram, die Leiterin des Fachbereichs Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim, überbrachte Grüße von Bürgermeister Michael Grötsch. Sie empfand das vielfältige Angebot der Aussteller als „sehr gelungene Mischung“. Die örtlichen Handels- und Gewerbebetriebe seien ein entscheidender Faktor für die Versorgungsqualität im Stadtteil.

Beratung, Serviceleistung und Kommunikation zeichneten die Geschäfte vor Ort aus und belegten ihre Leistungsfähigkeit. Online-Handel sei nicht nur wesentlich teurer, er könne eines vor allem nicht leisten: Erlebnisse zu schaffen, beim Einkaufen Kontakte zu knüpfen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Gewerbeschau biete den teilnehmenden Ausstellern eine einmalige Plattform, um mit den Kunden in Kontakt zu treten. Sie leiste einen Beitrag, die Kaufkraft im Stadtteil zu binden und schaffe Identifikation mit dem örtlichen Gewerbe.

„Unterstützen Sie die Betriebe vor Ort“, appellierte Christiane Ram an die Besucher, „auch im Bereich Handwerk und Dienstleistungen“. Die wohnortnahe Versorgung erspare viel Zeit und Wege. Von der Feudenheimer Messe hatte sie einen „ganz hervorragenden“ Eindruck gewonnen. „Es zeigt, dass hier eine Stadtentwicklung ganz positiv unterwegs ist.“

Alle zwei Jahre soll die Gewerbeschau Mannheim-Ost stattfinden, verrät Gerhard Leibensperger im Gespräch mit dem „MM“. Durch eine Ausweitung der Fläche erhofft er sich die Möglichkeit, „das Ganze noch ein bisschen zu entzerren“.


Kommentare sind abgeschaltet