Neckarstadt-West: FDP beantragt Verkehrsüberwachung in der Mittelstraße

Aktuelles, Pressemitteilungen | 17. Mai 2013

Reaktion auf Positionspapier des Elternbeirats der Neckarschule

Die FDP-Fraktion fordert Informationen aus der Verkehrsüberwachung der Mittelstraße an, um sich ein aktuelles Bild von möglichen Verkehrsverstößen zu machen. Die Verwaltung soll zudem prüfen, zu welchen Kosten eine Querungshilfe zwischen Herz-Jesu-Kirche und der Straßenbahnendhaltestelle umgesetzt werden kann. Die Liberalen reagieren damit auf das Positionspapier des Elternbeirats der Neckarschule. Hauptkritikpunkt der Elternschaft ist die Gefährdung der Schulkinder durch den fahrenden Verkehr.

Vor Ort in der Neckarstadt-West: Bezirksbeirat Dr. Hein Lehmann und FDP-Fraktionschef Volker Beisel

Vor Ort in der Neckarstadt-West: Bezirksbeirat Dr. Hein Lehmann und FDP-Fraktionschef Volker Beisel

„Nach Eingang des Schreibens des Elternbeirats haben wir uns vor Ort ein Bild von der Verkehrssituation gemacht. Bereits jetzt schon existiert in der Mittelstraße in weiten Teilen eine Tempo-30-Zone. Bevor der Gemeinderat weitere Maßnahmen beschließt, brauchen wir jetzt zeitnah genaue Daten zum Verkehrsfluss und zu Geschwindigkeitsüberschreitungen“, so FDP-Fraktionschef Volker Beisel und FDP-Bezirksbeirat für die Neckarstadt-Ost, Dr. Hein Lehmann. Ebenso soll die Verwaltung prüfen, ob sich eine weitere Querung der Mittelstraße zwischen Herz-Jesu-Kirche und der Straßenbahnendhaltestelle umsetzen lässt und wie teuer diese Maßnahme wäre.

Kommentare sind abgeschaltet