Fachkräfte haben Zukunft

Archiv, Aus der Presse | 29. Juli 2013

Handwerk: Lehrabschlussfeier im Ausbildungszentrum der Bauindustrie an der Waldpforte

© Mannheimer Morgen, Montag, 29.07.2013Dr Birgit Reinemund MdB Internet

„So viele neue Fachkräfte und außerdem 24 000 Ausbildungsplätze – das Handwerk boomt“, freute sich der Landtagsabgeordnete Wolfgang Raufelder (Grüne), der dem Baunachwuchs bei der Lehrabschlussfeier im Mannheimer Ausbildungszentrum Bau zur bestandenen Prüfung gratulierte.

Lebenslang dazu lernen

55 junge Männer erhielten unter dem Applaus der zahlreich erschienenen Gäste – darunter die Bundestagabgeordneten Dr. Birgit Reinemund (FDP) und Stefan Rebmann (SPD) – ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse aus den Händen von Thomas Tasel vom Gesellenprüfungsausschuss der IHK Rhein-Neckar, Markus Böll, Obermeister der Bau-Innung Heidelberg, Günter Sebastian, Obermeister der Bau-Innung Mannheim, und Jürgen Ebert, Obermeister der Bau-Innung Sinsheim. „Die vielen Baustellen in Mannheim, aber auch die Bahnstadt in Heidelberg zeigen, wie notwendig wir Sie als Fachkräfte brauchen“, betonte Raufelder. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“- mit den Worten des Liedes der Kölner Gruppe „Die Höhner“ mahnte Walter Tschischka, Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, den Bau-Nachwuchs, neben dem Feiern auch an die Zukunft zu denken. Fortbildung und ständige Erweiterung des Wissens seien in der heutigen Zeit wichtiger denn je. „Glauben Sie an sich, Sie haben den ersten Schritt in ihr Berufsleben getan, verzagen Sie nicht „, ermutigte den Nachwuchs Thomas Möller, Geschäftsführer des Verbandes Bauwirtschaft Nordbaden.

Für die besten Auszubildenden gab es wie in den Vorjahren Preise: Der Kronimus-Preis für den besten Straßenbauer (350 Euro) ging an Eugen Tkatschjov (Michael Gärtner GmbH, Eberbach und Mannheim). „Denn was wäre die Qualität unserer Produkte, wenn sie nicht gut verlegt würden“, betonte Andreas Leissler von der Kronimus AG. Den ABZ-Preis für „gute Leistungen und vorbildliches Verhalten“ während der Ausbildung (jeweils 100 Euro) erhielten Straßenbauer Eugen Tkatschjov (Michael Gärtner GmbH, Eberbach und Mannheim), Stahlbetonbauer David Zosel (Bilfinger Achatz GmbH, Mannheim) und Rohrleitungsbauer Daniel Emmerich (Diringer & Scheidel Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim) – überreicht durch Bruno Schwegler, Leiter der Ausbildungszentren des Verbandes Bauwirtschaft Nordbaden in Mannheim und Karlsruhe.

Eugen Tkatschjov, der mit dem Gesellenbrief zugleich einen Anstellungsvertrag durch seinen Firmenchef erhielt, ist stolz auf die Auszeichnungen. „Es war eine super Zeit, ich habe viel gelernt“, erzählte er. Das Wichtigste bei der Arbeit sei Disziplin, meinte der 27-Jährige, der vor 14 Jahren aus Kasachstan nach Deutschland gekommen ist. Vor allem die Arbeit im Team am Bau habe ihm Spaß gemacht, erklärte der junge Mann. ost

Kommentare sind abgeschaltet