Wirtschaft zeigt Flagge beim City-Airport

Aktuelles, Pressemitteilungen | 8. November 2013

FDP begrüßt Zusagen von privaten Geldgebern

Im Dezember 2011 wurde die letzte Linienflugverbindung vom City-Airport Mannheim nach Berlin vom damaligen Betreiber, der Cirrus Airlines, eingestellt. Ein neuer Betreiber war nicht in Sicht und damit die Zukunft des Flugplatzes in Neuostheim langfristig gefährdet, denn die ausbleibenden Start- und Landegebühren führten zu erheblichen Defiziten bei der städtischen Flugplatzgesellschaft.

Bald wieder mit direktem Linienflug nach Berlin: City-Airport Mannheim www.carmanah.de / Jürgen Kendzior

Bald wieder mit direktem Linienflug nach Berlin: City-Airport Mannheim
www.carmanah.de / Jürgen Kendzior

„Die FDP begrüßt ausdrücklich die nun zugesagte finanzielle Beteiligung der regionalen Wirtschaft“, so FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel. Die Wiederaufnahme einer regulären Linienflugverbindung nach Berlin sei eine wichtige Voraussetzung, um die Attraktivität der Metropolregion Rhein-Neckar zu sichern.

Erhalt des City-Airports sichert Arbeitsplätze in der Region

Neben den Straßen und Brücken ist für die FDP vor allem ein leistungsfähiger und bedarfsorientierter Regionalflughafen von entscheidender Bedeutung, um die Unternehmen weiterhin hier in der Region zu halten. „Die direkte Anbindung an einen eigenen Flugplatz  ist ein wesentlicher Standortfaktor für Mannheim und die Region im Wettbewerb um bedeutende Unternehmen und Arbeitsplätze“, so die wirtschaftspolitische Sprecherin Dr. Birgit Reinemund. Das klare Bekenntnis der regionalen Wirtschaft zum City-Airport Mannheim erhöhe nun ganz wesentlich die Chance, diese wichtige Infrastruktur auch in Zukunft zu erhalten und das städtische Defizit stark zu reduzieren. Die FDP begrüßt ausdrücklich, dass jetzt endlich auch das von der Verbandsversammlung der Metropolregion beschlossene Flugverkehr-Bedarfsgutachten in Auftrag gegeben wird.

Beste Sicherheitsstandards der Region

Aufgrund des guten Sicherheitsstandards des City-Airports Mannheim, der bei den anderen Flughäfen in der Metropolregion nicht gewährt wird, wurde der Mannheimer Airport von Wirtschaftsunternehmen aus der Region für ihre Werksflugverkehre in die ganze Welt intensiv genutzt. Diese Flugbewegungen reichten jedoch nicht aus, um die Verluste auszugleichen, die durch den Wegfall der Linienflugverbindungen nach Berlin und Hamburg eingetreten waren.

Die FDP-Fraktion begrüßt daher das Engagement der Wirtschaftsunternehmen aus der Region mittels Gründung der Metropolair GmbH auf eigenes Risiko eine Linienverbindung nach Berlin zu betreiben. „Die Linienverbindung nach Berlin ist nicht nur für den Erhalt des City-Airports Mannheim wichtig, sondern sichert die Attraktivität der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar“, erklären die FDP-Stadträte Volker Beisel und Dr. Elke Wormer.

Kommentare sind abgeschaltet