FDP-Fraktion beantragt erneut Ausbau der Brüder-Grimm-Schule

Aktuelles, Pressemitteilungen | 3. Dezember 2013

FDP-Fraktionschef Volker Beisel und die bildungspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt

FDP-Fraktionschef Volker Beisel und die bildungspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt

 

Seit Jahren schon herrscht an der Brüder-Grimm-Grundschule in Feudenheim akuter Raummangel. Dabei ist die Ursache dafür eigentlich erfreulich: Trotz allgemeinem Geburtenrückgang sind die Schülerzahlen hier konstant hoch. Spätestens seit dem Ausbau der Nachmittagsbetreuung platzt die Schule aus allen Nähten.

 

Durch die beengte Raumsituation sind das Kollegium der Grundschule sowie die Betreuungsteams täglich vor neue organisatorische Herausforderungen gestellt. Dies umso mehr, da die Brüder-Grimm-Schule mit den Außenklassen der Eugen-Neter-Schule Vorreiter bei der Umsetzung der Inklusion ist und die gemeinsame Beschulung von behinderten und nicht-behinderten Kindern mit viel Herzblut seit Jahren erfolgreich umsetzt.

 

Planungsmittel als Beruhigungsdrops 

 

Daher hat sich die FDP-Gemeinderatsfraktion schon im Jahr 2011 für einen Erweiterungsbau eingesetzt, denn eine entscheidungsreife Machbarkeitsstudie lag bei der Verwaltung längst fertig in der Schublade. „Bereits zu den letzten Haushaltsberatungen haben wir uns für die notwendige Erweiterung stark gemacht. Die rot-rot-grüne Ratsmehrheit hatte damals jedoch nur Planungsmittel bewilligt, um die Entscheidung für einen Ausbau weitere zwei Jahre aufzuschieben. Das waren nicht mehr als Beruhigungsdrops für die Beteiligten vor Ort“, so FDP-Fraktionschef Volker Beisel. Jetzt sei es dringend an der Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen und die Brüder-Grimm-Schule bedarfsgerecht auszubauen.FDP_Logo NEUE CI

 

Die anstehende Etat-Debatte in der kommenden Woche könnte nun endlich die Entscheidung zugunsten der Feudenheimer Grundschule bringen. So mehren sich Zeichen für eine breite Unterstützung des Ausbauvorhabens. „Ich freue mich, dass nach vielen Gesprächen nun auch bei den anderen Fraktionen die Erkenntnis zu wachsen scheint, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Durch die Planungen, die bereits den Erfordernissen für einen eventuellen Ganztagesbetrieb entsprechen, kann zudem das Bestandsgebäude barrierefrei angebunden werden. Durch die Aufgabe der teuren und unbefriedigenden Containerlösung können wir den Kindern den dringend erforderlichen Bewegungsfreiraum zurückgeben und die Schulkindbetreuung in Feudenheim zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachhaltig sicherstellen“ freut sich die Feudenheimer Stadträtin und bildungspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt.

 

Hier finden Sie den Antrag auf Erweiterung aus dem Jahr 2011: http://buergerinfo.mannheim.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=32708

Kommentare sind abgeschaltet