Startklar in Neuostheim: FDP begrüßt Wiederaufnahme des Linienflugverkehrs

Aktuelles, Pressemitteilungen | 4. Februar 2014

Die Wiederaufnahme der Linienflugverbindung vom City Airport Neuostheim nach Berlin wird von der FDP ausdrücklich begrüßt, da damit mittels privater Investoren das mögliche Defizit für die Stadt deutlich verringert werden kann. Der Flughafen gehört für die FDP zur unverzichtbaren Infrastruktur für die lokalen Unternehmen und sichert Arbeitsplätze in Mannheim und der Region. Die Kritik der Grünen am City Airport weisen die Liberalen entschieden zurück.

Bald wieder mit direktem Linienflug nach Berlin: City-Airport Mannheim www.carmanah.de / Jürgen Kendzior

Bald wieder mit direktem Linienflug nach Berlin: City Airport Mannheim
www.carmanah.de / Jürgen Kendzior

„Die Wiederaufnahme der Linienflugverbindung ist ein positives Signal für den Standort Mannheim und die Metropolregion Rhein-Neckar insgesamt. Ohne einen eigenen Flughafen droht ansonsten langfristig die Abwanderung von Unternehmen und der Verlust von Arbeitsplätzen“, so FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel. Das klare Bekenntnis der regionalen Wirtschaft zum City Airport Mannheim erhöhe nun ganz wesentlich die Chance, diese wichtige Infrastruktur auch in Zukunft zu erhalten und das mögliche städtische Defizit stark zu reduzieren. „Wir freuen uns sehr über die Beteiligung der Wirtschaft an den Kosten des Linienflugverkehrs“, so Beisel weiter.

Kritik der Grünen schadet Standort Mannheim

Die Kritik der Grünen weisen die Liberalen entschieden zurück. „Es ist zum Schaden des Wirtschaftsstandorts Mannheim, wenn die Grünen unablässig die Schließung des City Airports fordern. Dies stand auch ohne Linienverkehr nicht zur Debatte. Charterflugverkehr, Firmenflieger und die Mannheimer Flugschule am Standort Neuostheim wurden und werden rege genutzt. Gut, dass jetzt private Investoren gemeinsam mit der Stadt wieder Linienflüge ermöglichen und somit zu einem wirtschaftlicheren Betrieb des Flughafens beitragen“, so die wirtschaftspolitische Sprecherin Dr. Birgit Reinemund. Neben den Straßen und Brücken, Schienen- und Schiffsverkehr ist für die FDP gerade auch ein leistungsfähiger und bedarfsorientierter Regionalflughafen von entscheidender Bedeutung, um die Unternehmen weiterhin hier in der Region zu halten. Frankfurt ist eben keine Alternative, da dort keine kurzfristigen Start- und Landegenehmigungen erteilt werden können. Deshalb stimmte die FDP in der Verbandsversammlung der Metropolregion ausdrücklich zu, ein Flugverkehr-Bedarfsgutachten für die Region in Auftrag zu geben. Dabei steht die Frage im Vordergrund, wie den gestiegenen Anforderungen der individuellen Geschäftsreiseverkehre (Business-Aviation) optimal Rechnung getragen werden kann.

Im Dezember 2011 wurde die letzte Linienflugverbindung vom City Airport Mannheim nach Berlin vom damaligen Betreiber, der Cirrus Airlines, eingestellt. Ein neuer Betreiber war nicht in Sicht und damit die Zukunft des Flugplatzes in Neuostheim langfristig gefährdet, denn die ausbleibenden Start- und Landegebühren führten zu erheblichen Defiziten bei der städtischen Flugplatzgesellschaft. Die Wiederaufnahme der direkten Linienverbindung nach Berlin soll die Defizite der Flugplatzgesellschaft reduzieren.

Kommentare sind abgeschaltet