FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau greift Jugendforderungen auf

Aktuelles, Pressemitteilungen | 7. Februar 2014

Der Vorsitzende der FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau

Der Vorsitzende der FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau David Hergesell

Graffiti und Mehr im Bezirksbeirat Neckarau

In der Jugendversammlung im Stadtteil Neckarau entwickelten sich viele interessante Ideen und Anliegen der Jugend. Der Vorsitzende der FDP Lindenhof-Almenhof-Neckarau David Hergesell, der für die FDP an der Versammlung teilnahm, hat jetzt in Kooperation mit dem Neckarauer Bezirksbeirat Felix Glaser diese Forderungen aufgegriffen. In einem ersten Antrag an den Bezirksbeirat will die FDP-LiANe jetzt wissen, wie viele Flächen es aktuell für legales Graffiti in Neckarau gibt und ob aus Sicht der Stadt weitere hinzu kommen können. „Als erstes brauchen wir Transparenz um einen guten Überblick zu haben. Als zweiter Schritt folgt dann die Suche nach weiteren guten Flächen. So könnten wir am Ende mehr Freiräume schaffen und die Sprayer konstruktiv in die Gestaltung des Stadtteiles einbinden. Dort schlummert offenkundig ein ungenutztes Potenzial für Verschönerungen im Stadtbild. Gerne nehmen wir bei der Suche nach neuen Flächen auch Hinweise aus der Bevölkerung auf“, erläutert David Hergesell das Vorgehen.

Systematisch sauber

Nach dem WIllen der FDP-LiANe bald breit aufgestellt: Tütenspender für mehr Sauberkeit.

Nach dem Willen der FDP-LiANe bald breit aufgestellt: Tütenspender für mehr Sauberkeit.

In einem zweiten Antrag will die FDP einen Überblick über die neuen Hundetütenautomaten einholen. Bereits im letzten Jahr hatte die FDP-LiANe angeregt solche Automaten aufzustellen. Jetzt wurde das Thema Sauberkeit und Umwelt nochmals von den Jugendlichen auf die Tagesordnung gesetzt. Der FDP Politiker Felix Glaser erklärt die erneute Initiative: „Durch die Beantwortung der Fragen erhoffen wir uns Erkenntnisse, auf deren Basis der BBR eine Empfehlung für die Stadt entwirft. In dieser Empfehlung können noch fehlende Standorte besetzt und damit Lücken geschlossen werden. Ziel ist ein flächendeckendes System an typischen Hundewegen und damit ein deutlicher Rückgang von unliebsamem Hundekot in der Öffentlichkeit.“ Ein sauberer Stadtteil ist aus Sicht des FDP-Stadtteilpolitikers sehr wichtig für das subjektive Sicherheitsempfinden der Bewohner. Dies trägt maßgeblich zu einer erhöhten Lebensqualität bei.

Kommentare sind abgeschaltet