Florian Kußmann im Amt bestätigt- FDP Mannheim wählt neuen Vorstand

Aktuelles, Pressemitteilungen | 21. Februar 2014

Der FDP-Kreisvorsitzende Florian Kußmann

Der FDP-Kreisvorsitzende Florian Kußmann

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der FDP Mannheim in Restaurant Glashaus im Sportpark Pfeifferswörth hat der FDP Kreisverband einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt des Kreisvorsitzenden wurde Florian Kußmann mit deutlicher Mehrheit bestätigt. Als stellvertretender Kreisvorsitzender wurde der Opernsänger Christoph Wittmann neu gewählt. Die Finanzen des Kreisverbands verwaltet in Zukunft die ehemalige Bundestagsabgeordnete und Stadträtin Dr. Birgit Reinemund als neue Schatzmeisterin. Als Beisitzer komplettieren die Stadträtin Birgit Sandner-Schmitt, der Vorsitzende der FDP Mannheim-Mitte Kai Ming Au, der Ingenieur Johannes Schmidt, der Pädagoge und Geschäftsführer Jörg Diehl, der Käfertaler Bezirksbeirat Thomas Gögel und der Vorsitzende der FDP-LiANe David Hergesell den Vorstand. Der Kreisvorsitzende Florian Kußmann freut sich über die Wahlergebnisse: „Die Mitglieder haben großes Vertrauen in den neuen Vorstand, das ist eine sehr gute Grundlage für die anstehenden Wahlkampfjahre.“ In die Amtszeit des neuen Vorstandes fallen die Europa- und Kommunalwahl im Mai diesen Jahres, die Oberbürgermeisterwahl 2015 und die Landtagswahl 2016. „Das alles sind große Aufgaben, für die wir aber ein engagiertes und motiviertes Team gefunden haben und die wir voller Tatendrang angehen wollen“, so der FDP-Kreischef Florian Kußmann.

v.l.n.r.: Thomas Gögel, Christoph Wittmann, David Hergesell, Dr. Bigit Reinemund, Johannes Schmidt, Kai Ming Au, Birgit Sandner-Schmitt, Jörg Diehl, Florian Kußmann

v.l.n.r.: Thomas Gögel, Christoph Wittmann, David Hergesell, Dr. Bigit Reinemund, Johannes Schmidt, Kai Ming Au, Birgit Sandner-Schmitt, Jörg Diehl, Florian Kußmann

Quadratur des „Au-Kreises“

In seinem kommunalpolitischen Bericht erklärte der FDP-FraktionsvorsitzendeVolker Beisel im Hinblick auf die BUGA-Planungen: „Ich bin sehr gespannt, die wie Verwaltung das Verkehrsproblem an der Straße am Aubuckel lösen will. Entweder wir haben ein BUGA-Gelände mit Schwerlastverkehr voller Brummies oder der Kostenrahmen wird für eine Tunnellösung, die Tieferlegung oder Verschiedung an den Bahndamm gesprengt. Diese Quadratur des Kreises wird der Knackpunkt für die Gestaltung der BUGA sein.“ Für die FDP-Fraktion im Gemeinderat kündigte er an, dass die Liberalen weiterhin unbequeme Fragen stellen und den Finger in die Wunde legen werden bei Allem, was in der Stadt falsch läuft: „Wir werden der Verwaltung kritisch auf die Finger schauen. Wir kämpfen für eine schlanke und handlungsfähige Stadt ohne Schulden, dafür aber mit fairen Chancen für alle. Das ist unser Anspruch für die Zukunft Mannheims“, so FDP-Fraktionsschef Volker Beisel abschließend.

Kommentare sind abgeschaltet