Kinder in der Neckarstadt und in Feudenheim wollen saubere Spielplätze – Unterschriften in Kitas gesammelt

Die Kinder der Kinderbetreuungseinrichtungen des freien Trägers InFamilia e.V. haben zusammen mit ihren Eltern in wenigen Tagen rund 50 Unterschriften gesammelt, um für sichere und saubere Spielplätze in den Stadtteilen zu werben. Anlass war die Berichterstattung über die teils sehr schäbigen Zustände auf Mannheimer Spielplätzen.

Die Stadträtinnen Birgit Sandner-Schmitt und Dr. Birgit Reinemund bei InFamilia e.V. zur Übergabe der Unterschriftenlisten für sauberere Spielplätze in den Stadtteilen

Die Stadträtinnen Birgit Sandner-Schmitt und Dr. Birgit Reinemund bei InFamilia e.V. zur Übergabe der Unterschriftenlisten für sauberere Spielplätze in den Stadtteilen

„Wir sind sehr über das Engagement bei InFamilia e.V. erfreut und nehmen die Unterschriften der Kinder und Eltern aus Feudenheim und der Neckarstadt sehr gerne entgegen. Dies unterstreicht, wie wichtig attraktive Spielplätze für unsere Kinder sind. Häufig sind diese jedoch verdreckt und nur mit wenigen Spielgeräten für eine bestimmte Altersgruppe ausgestattet. Zudem werden defekte Spielgeräte oft ersatzlos abmontiert, statt diese zu ersetzen. Für die Gemeinderatssitzung am 13. Mai haben wir eine Sonderreinigung aller Mannheimer Spielplätze beantragt. Ebenso fordern wir eine Prioritätenliste für deren Sanierung“, so die Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik, Stadträtin Birgit Sandner-Schmitt. Wichtig sei es ein klares Zeichen in die Stadtteile zu senden und dort die Spielflächen und Grünanlagen deutlich aufzuwerten, denn die Stadtteile sollen nach Ansicht der FDP wegen der BUGA nicht benachteiligt werden.

Inklusion heißt auch gemeinsames Spielen

Neben der Sauberkeit und Sicherheit auf Mannheimer Spielplätzen engagiert sich die FDP-Fraktion für die Errichtung von Spielgeräten im Sinne der Inklusion. „Neue Spielhäuser mit geeigneten Rutschen oder sogenannte „Vogelnestschaukeln“, die von Kindern mit und ohne Behinderung gemeinsam genutzt werden können, fehlen meist im Stadtgebiet. Inklusion heißt auch gemeinsames Spielen“, betont die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion, Dr. Birgit Reinemund.

Die FDP-Fraktion hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Spielplätze im gesamten Stadtgebiet besucht, um sich vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Bild zu machen und Ideen für die bessere Gestaltung von Mannheimer Spielplätzen zu sammeln. Bereits bei den zurückliegenden Haushaltsberatungen hat die FDP-Fraktion die Verdoppelung der Mittel für die Generalsanierung von Spielplätzen beantragt. „Leider haben CDU, SPD und Grüne unseren Antrag nicht mitgetragen“, so Reinemund.

Antworten