Timo Breuninger führt Ortsverband – Freie Demokraten Schwetzingerstadt/Oststadt wählen neuen Vorstand

Der neue Vorstand mit Gästen v.l.n.r: Fabian Abt, Jörg Diehl mit Mops Bruno, Timo Breuninger, Stadträtin Dr. Birgit Reinemund, Florian Kußmann

Der neue Vorstand mit Gästen v.l.n.r: Fabian Abt, Jörg Diehl mit Mops Bruno, Timo Breuninger, Stadträtin Dr. Birgit Reinemund, Florian Kußmann

Der FDP-Ortsverband Schwetzingerstadt/Oststadt wählte auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorstand beschrieb zu Beginn seine Aktivitäten im alten Jahr. Dazu gehörten neben verschiedenen Vor-Ort Terminen – zum Beispiel zur Verkehrsproblematik am Busbahnhof – auch die Unterstützung der örtlichen FDP-Kandidaten bei der Kommunalwahl 2014. Dabei konnte der Ortsverband ein sehr gutes Wahlergebnis erzielen. Anschließend wurde der Duale Student Timo Breuninger als neuer Vorsitzender einstimmig gewählt. Er erklärte: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Wir müssen für eine offene und tolerante Stadtgesellschaft einstehen. Dazu werden wir noch mehr Präsenz zeigen – sei es auf Straßenfesten oder auf Demonstrationen wie bei ‚Mannheim sagt JA‘. Außerdem will ich einen innovativen Landtagswahlkampf machen, denn unsere Schulen brauchen endlich mehr Gestaltungsfreiheit als bisher. Dazu braucht es definitiv eine andere Landesregierung.“

 

Themenvielfalt im Stadtteil



Als stellvertretender Vorsitzende wurde der Bezirksbeirat Fabian Abt gewählt. Der Lehrer Jörg Diehl komplettiert das Team als Beisitzer. Nach den Wahlen berichtete Bezirksbeirat Abt aus der vergangenen Sitzung des Bezirksbeirats. Dabei standen viele verschiedene Themen an mit denen sich der neue Ortsvorstand in Zukunft intensiv auseinander setzen will. Dazu gehören die Zukunft der Borelli-Grotte, der Sportplatz im Luisenpark und das Radwegenetz im Stadtteil. Die FDP-Stadträtin Dr. Birgit Reinemund gratulierte dem frisch gewählten Vorstand gemeinsam mit dem FDP-Kreisvorsitzenden Florian Kußmann. Beide blickten sehr optimistisch auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren und freuten sich sichtlich über das top motivierte Engagement des neuen Teams.

Antworten