Gelbe Tonne statt Gelber Sack: FDP im Gemeinderat fordert Einführung einer Wertstofftonne

Stadtrat Volker Beisel und Stadträtin Dr. Birgit Reinemund

Stadtrat Volker Beisel und Stadträtin Dr. Birgit Reinemund

Die verspätete Abholung der Gelben Säcke sind ein zunehmendes Ärgernis in Mannheim. Die Stadt will nun die Abholung wieder in die eigenen Hände nehmen – ab 2017, wenn der Vertrag mit dem aktuellen Abholer ausläuft. Die FDP fordert, jetzt die Chance zu ergreifen und eine Wertstofftonne einzuführen. Die Säcke werden vom Winde verweht, reißen auf und verschmutzen die Straßen, ziehen Ungeziefer an oder werden nicht termingerecht abgeholt und verunstalten über Tage das Stadtbild. „Jetzt lediglich über eine Kommunalisierung der Abholung zu diskutieren, ist zu kurz gesprungen. Wir fordern die Verwaltung auf, auf die umfassendere Wertstoffsammlung mittels einer Wertstofftonne (Gelbe Tonne) umzustellen. So erreichen wir eine geregelte Abholung in stabilen Behältnissen und eine höhere Recyclingquote. Dies schont Ressourcen und Umwelt“, betont Stadträtin Dr. Birgit Reinemund. Stadtrat Volker Beisel ergänzt: „Verpackungen getrennt zu sammeln, andere Gegenstände aus identischem Material jedoch mit dem Restmüll zu entsorgen, ist nicht mehr zeitgemäß. Heute bieten moderne Recyclinganlagen weit bessere Möglichkeiten zur Wiederverwertung und Wertschöpfung“.

Eine Wertstofftonne, auch Gelbe Tonne genannt, hier zu sehen in Heidelberg.

Eine Wertstofftonne, auch Gelbe Tonne genannt, hier zu sehen in Heidelberg.

 

Eine Antwort to “Gelbe Tonne statt Gelber Sack: FDP im Gemeinderat fordert Einführung einer Wertstofftonne”

  1. Huck, Andreas sagt:

    Gelbe Tonne Plus

    Wann gibt es denn endlich die gelbe Tonne Plus? Diese Vereinfachung vereinfacht nicht nur das recyceln von wertvollen Rohstoffen, Metall(wie Kupfer oder Gold), Verpackungen oder Hartplastik, andere Kunststoffe was z.B. in:

    – Geräte
    – Gießkannen, Spielzeug (aus Metall oder Plastik)
    – Plastikbehälter (mit oder ohne grüner Punkt)
    – Plastikverpackungen (mit oder ohne grüner Punkt)

    bestehen bzw. verbaut oder drin sind, sondern spart bei der Abholung auch Kosten und CO2. Z.B. von alten: LEDs, PC-Mäuse, Tastaturen, Bügeleisen, Controller, Plastikspielzeug, Telefone, Handys, Elektrokabeln, Ladegeräte, Mehrfachsteckdose, Elektroadapter oder kleinen Ventilator die einfach in der Gelbe Tonne plus rein müssen. So muss nur einmal der Elektroschrott samt Plastikabfall auf ein mahl abgeholt werden und es muss nicht einmal der gelbe(r) Sack/Tonne und noch einmal Elektroschrott abgeholt werden. Außerdem muss man nicht mit dem Auto extra wo hin fahren und spart auch so zusätzlich CO2. So sinken die Kosten und es landet kein wertvolles Plastik oder Metall im Restmüll, weil nicht auf dem grünen Punkt geachtet werden muss.

    Die gelben Säcke wo man benutzt, können sehr leicht kaputt gehen und das Plastik fliegt auf der Straße herum.

Antworten