Freie Demokraten treffen Quartiermanagerin – Unterstadt im Fokus

Volker Beisel, Vorsitzender der FDP-Fraktion, ist Mitglied im Sicherheitsausschuss und verlangt Aufklärung

FDP Stadtrat Volker Beisel

Vor Kurzem trafen sich die Freien Demokraten Mannheim mit Frau Dr. Esther Baumgärtner, der Quartiermanagerin der Unterstadt. FDP Stadtrat Volker Beisel und der Kreisvorsitzende sowie der Bezirksbeirat für Innenstadt/Jungbusch Florian Kußmann wollten aus erster Hand erfahren, welche Chancen und Herausforderungen im Quartier anliegen. Im Gespräch wurde klar, dass das Problem mit der Drogen- und Trinkerszene zum Wanderzirkus wird. Die bisherigen Maßnahmen scheinen bis dato nicht zum gewünschten Erfolg zu führen und bedürfen daher einer sinnvollen Ergänzung.

 

Dr. Baumgärtner bedauerte außerdem im Gespräch: „Viele gute Ideen aus dem EKI-Prozess wurden leider bislang noch nicht umgesetzt. Das ist eine vergebene Chance für unser Quartier.“ Die beiden FDP Politiker Volker Beisel und Florian Kußmann bestätigten diesen Eindruck. Beisel wörtlich: „Der Herschelplatz beispielsweise ist zu offen und ungemütlich. Er wird von der Bevölkerung leider auch nicht angenommen.“ Florian Kußmann betonte, dass auch der Swanseaplatz sehr sanierungsbedürftig sei.

Florian Kußmann - Ihr Landtagskandidat für den Mannheimer Süden – Wahlkreis 36 Mannheim II

Der FDP Kreisvorsitzende und Bezirksbeirat für Innenstadt/Jungbusch Florian Kußmann

 

 
Soziale Kontrolle und Initialzündung

 

Man war sich einig, dass soziale Kontrolle am zukünftigen Quartiersplatz T4/T5 unbedingt nötig sei. Dies würde beispielsweise durch eine starke und hochwertige gastronomische Nutzung und durch eine attraktive Gestaltung des Quartiersplatzes für Nutzerinnen und Nutzer unterschiedlichen Alters gewährleistet. Aus Sicht der Freien Demokraten braucht die Unterstadt eine Initialzündung für eine positive Entwicklung. Beisel und Kußmann erklärten gemeinsam: „Wir vergeben gerade ein riesiges Potential. Der EKI-Prozess muss in Zukunft wieder richtig umgesetzt werden. Die Unterstadt hat gute Chancen eine positive Entwicklung zu nehmen. Dazu braucht es aber neben einer unterstützend wirkenden Stadt auch bürgerschaftliches und unternehmerisches Engagement. Wir wollen diesen Prozess ins Laufen bringen und die große Entwicklungschance nutzen, die das Quartier in direkter Nähe der großen Einkaufsstraßen bietet.“

Antworten